Komödie von George Bernard Shaw in 5 Akten


Der bekannte Phonetikprofessor Henry Higgins hat mit seinem Kollegen Oberst Pickering eine Wette abgeschlossen, er könne aus dem Blumenmädchen mit dem abscheulichen Gassenjargon, Eliza Doolittle, durch intensives Sprachtraining in wenigen Monaten eine Dame der Gesellschaft machen.  Er gewinnt die Wette: Auf einer vornehmen Garden-Party wird Eliza wie eine Herzogin gefeiert.

 

     

Aber anders als sein antikes Vorbild, der griechische Bildhauer Pygmalion, ist Higgins nur stolz auf seinen Erfolg und betrachtet die verwandelte Eliza einzig als sein Geschöpf und Eigentum. Ihr Schicksal ist ihm gleichgültig.

Trotz des ernsthaften Konflikts zwischen dem egozentrischen Lehrer und seiner selbständig werdenden Schülerin ist „Pygmalion“ eine der schönsten und liebenswürdigsten Komödien des 20. Jahrhunderts. Das bekannte auf diesem Stück basierende Musical „My Fair Lady“ wurde ein Welterfolg.

 

 

Premiere 29.10.2011

Aufführungen im Oktober, November und Dezember 2011

 

Mitwirkende

Prof. Henry Higgins   Clint Christian Staak
Eliza Doolittle   Sarah Möger
Oberst Pickering   Peter Meurer
Mrs. Higgins   Gundula Schroeder
Mrs. Pearce   Uschi Rocke
Alfred Doolittle   Hans Jürgen Rocke
Mrs. Eynsford-Hill   Ingrid Borggrefe
Freddy Eynsford-Hill   Johnathan Nicolai
Clara Eynsford-Hill   Raika Nicolai
Passant, Butler   Uwe Hemke
     
Inszenierung   Gundula Schroeder
     
Bühne   Gundula Schroeder
Traugott Scholz
     
Beleuchtung, Ton   Nick Binzenbach
     
Souffleuse, Regieassistenz   Eva Bäuerlein
Gisela Loewe