Schauspiel in drei Akten von Oscar Wilde


Wer ist Bunbury ? - Um ehrlich zu sein: Bunbury gibt es gar nicht ! Er ist der ständig kränkelnde Freund, den der leichtsinnige charmante Dandy Algernon erfunden hat, um immer mal wieder aus seinem geordneten Londoner Leben ausbrechen zu können. Unter dem Vorwand, sich um seinen hilfsbedürftigen Freund auf dem Lande kümmern zu müssen, entgeht er dabei auch den wachsamen Augen seiner strengen Tante, der alles beherrschenden Lady Bracknell.
Aus einem ähnlichen Grund hat sich sein Freund Jack, der zusammen mit seinem jungen Mündel Cecily und deren aufrechter Gouvernante Miss Prism auf seinem Landsitz in der Nähe von London lebt, einen verkommenen jüngeren Bruder Ernst zugelegt. Der treibt sein Unwesen in London, macht ständig Schulden und muss natürlich immer wieder besucht und "auf den rechten Weg gebracht" werden.

     

Ein turbulentes Verwirrspiel beginnt, als Algernon überraschend in die Rolle des vermeintlichen liederlichen Bruders Ernst schlüpft.
Eine geistreiche Komödie voller Verwechslungen und Lügengespinsten, voller Witz und Charme, Oscar Wildes meistgespieltes und - wie Kritiker einhellig behaupten - brillantestes Stück.

 

Premiere 05.03.2010

Aufführungen im März und April 2010

 

Mitwirkende

John (Jack) Worthing   Clint Christian Staak
Algernon Moncrieff   Johnny H. Younès
Kanonikus Dr. theol. Chasuble   Peter Meurer
Merriman, Mr. Worthing''s Butler   Uwe Hemke
Lane, Diener bei Mr. Moncrieff   Uwe Hemke
Lady Bracknell   Uschi Rocke
Gwendolen, Ihre Tochter   Julia Schwarzenberger
Cecily Cardew, Mr. Worthing''s Mündel   Sarah Möger
Miss Prism, Ihre Gouvernante   Gundula Schroeder
     
Inszenierung   Gundula Schroeder
     
Bühne   Gundula Schroeder
     
Beleuchtung, Ton   Nick Binzenbach
     
Souffleuse, Regieassistenz   Eva Bäuerlein
Gisela Loewe
Sylvia Karl