von Dale Wasserman
nach dem Roman von Ken Kasey

„Wer ist denn hier der Oberirre? Ich werde den Saftladen hier übernehmen!“ So bricht Randle McMurphy in die völlig versteinerte, unter der tyrannischen Herrschaft der Oberschwester Rached leidende Patientengemeinschaft einer psychiatrischen Klinik ein. Der kraftstrotzende, lebensfrohe Draufgänger hat sich – um sich einer Gefängnisstrafe zu entziehen – als Verrückter ausgegeben und ist so in der Psychiatrie gelandet.
Empört über die absurden Maßnahmen dieser alles beherrschenden Frau mischt er seine Mitpatienten auf, endlich aus ihrer Schicksalsergebenheit aufzuwachen und sich der Oberschwester zu widersetzen. Deren Heilmethode heißt Disziplin, und ihr einziges Ziel ist es, die „Fehler“ ihrer Patienten zu „reparieren“ und sie „gesellschaftstauglich“ zu machen. Dafür ist ihr jedes Mittel recht, von kleineren Strafen wie Fernsehentzug bis zu Elektroschock-Therapie und Schlimmerem.

McMurphy schließt eine Wette ab, innerhalb einer Woche die eiskalte, verhasste Schwester komplett aus der Fassung zu bringen und sie genau so ohnmächtig zu sehen, wie ihre drangsalierten Patienten sich fühlen.
Nicht nur um Macht und Ohnmacht geht es in diesem Stück oder um eine Anklage gegen veraltete psychiatrische Methoden, sondern ebenso um das erschütternde Schicksal des Randle McMurphy, der unerschrocken und siegessicher für sich und andere gegen jede Art von Bevormundung, Ungerechtigkeit und Demütigung kämpft – und scheitert.

 

Premiere 17.Februar 2017


 

Mitwirkende:

     
Randle P. McMurphy   Clint Christian Staak
Schwester Ratched   Ursula Rocke
Dale Harding   Peter Meurer
Billy Bibbit   Gerrit Brauser-Jung
Häuptling Bromden   Johnny H. Younés
Cheswick   Friedrich Oettler
Martini   Dr. Bernd J. Oleiko
Ruckley   Franz Goldmann
Schwester Flinn   Gundula Schroeder
Dr. Spivey   Eduard Hafemann
Candy Starr   Cathrin Gürtler
Pfleger   Nick Binzenbach
     
Inszenierung   Gundula Schroeder
     
Bühne / Kostüme   Gundula Schroeder, Peter Meurer, Ensemble
     
Beleuchtung / Ton   Nick Binzenbach
     
Soufleuse, Regieassistenz   Eva Bäuerlein, Gisela Loewe

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  

 
     

Ankündigung aus dem Bonner General-Anzeiger vom 19.02.2017

Kritik aus dem Bonner General-Anzeiger vom 20.02.2017

Kritik aus Blick Aktuell vom 22.02.2017

Kritik aus wir Wachtbergger vom 25.02.2017