Komödie von Mary Chase


Im Mittelpunkt dieser Komödie der leisen Töne stehen der liebenswürdige Mr. Elwood P. Dowd und sein Freund und ständiger Begleiter, ein unsichtbarer 1,93 m großer weißer Hase, unsichtbar natürlich nicht für Elwood, aber für alle anderen - genau genommen: für fast alle anderen - Menschen in seiner Umgebung.

     

Elwoods Schwester Veta Simmons, die mit ihrer Tochter Myrtle Mae nach dem Tod der Mutter zu ihm in das elterliche Haus gezogen ist, leidet zunehmend unter dem absonderlichen Verhalten ihres Bruders, der nur Augen für seinen imaginären Freund zu haben scheint und ihr und ihrer Tochter ein normales Leben unmöglich macht. Als die beiden Frauen schließlich die ständige Gegenwart dieses fremden Wesens nicht mehr ertragen können, entschließen sie sich, Elwood in einer psychiatrischen Anstalt unterzubringen. Doch Elwoods gewinnende Art und seine gleichbleibende Liebenswürdigkeit entwaffnet alle und bringt sogar den weit über die Grenzen des Landes hinaus bekannten Chefpsychiater Dr. Chumley aus der Fassung. Kurz bevor der Oberarzt Dr. Sanderson Elwood die Injektion mit dem berüchtigten Mittel "Neunhundertsiebenundsiebzig" gibt, die ihn "zur Vernunft" bringen soll, kommt Veta zu einer überraschenden Entscheidung.

   

 

Premiere 19.03.2008

Aufführungen im März und April 2008

 

Mitwirkende

Elwood P. Dowd   Peter Meurer
Veta Louise Simmons   Gundula Schroeder
Myrtle Mae   Andrea Schlabs
Ronald Gaffney   Wolf Gutschmidt
Dr. William R. Chumley   Karl Sebastian Schlatterer
Betty Chumley   Barbara Dietzel
Dr. Lyman Sanderson   Bernhard Zapp
Ruth Kelly   Ursula Rocke
Marvin Wilson   Rainer Kreuz
Mrs. Ethel Chauvenet   Ingrid Borggrefe
E. J. Lofgren   Traugott Scholz
Harvey   himself
     
Inszenierung   Gundula Schroeder
     
Bühne   Gundula Schroeder
Traugott Scholz
     
Beleuchtung, Ton   Nick Binzenbach
     
Souffleuse, Regieassistenz   Eva Bäuerlein
Gisela Loewe
Sylvia Karl